Februar 2017 – Seminar!

November 2016 /
Februar 2017
am Seminar im Waldschlösschen teilgenommen

Da war vieles neu für mich.

Hauptsächliche Erkenntnis: bei Intersex-Personen sind häufig die Folgen der in früher Kindheit durchgeführten Operationen traumatisch. Häufig ist die Fähigkeit zur sexuellen Lustempfindung zerstört.

Mich hat die Menschenrechts-Situation auch an die der Psychiatrie-Opfer erinnert, insofern als vielfach die Dinge zwangsweise geschehen.

Darüber hinaus nahm man es bislang oft wichtig, die Diagnose vor dem betroffenen Kind geheimzuhalten. Das sei der gesunden seelischen Entwicklung förderlich. Es ist ihr aber überhaupt nicht förderlich.

Wie ich glaube, merken Kinder es sehr genau, wenn etwas nicht stimmt, oder wenn man wichtige Dinge vor ihnen geheim hält.

Falls die Eltern eigentlich ihrem Kind sagen wollen, was mit ihm ist, aber angehalten sind, diese Dinge ein Leben lang nicht zu sagen, dann leiden, wie ich glaube, auch sie.

Während des Seminars habe ich auch beschlossen, trans* und inter* Personen durch diese Website hier – ein Forum zur Verfügung zu stellen. Ergänzt möglicherweise durch einen Jabber-Server.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.