… wenn sie nichts empfindet – was macht das schon?

Es wird – an intersexuellen Babys – immer noch zu viel operiert.

Ein Arzt hat geschrieben – wenn ich das Zitat wieder finde, bearbeite ich diesen Beitrag hier nach und füge die Quelle ein – sagte sinngemäß: durch die Operation kann die Person mit eindeutigem Geschlecht aufwachsen und somit gesellschaftlich akzeptiert sein.

Und – eine Frau, die beim Geschlechtsverkehr nichts empfindet, was macht das schon?

An sich finde ich diese Ansicht kriminell, hier verbindet sich eine anpassungs-orientierte Grundeinstellung mit einer ganz erheblichen Bequemlichkeit.

Zum Glück wird das heute immer mehr anders, und es wird die Fähigkeit, sexuelle Lust zu empfinden, als immer wichtiger genommen.

Auch mit Geschlechtsorganen, die sich von denen des „normalen“ Mannes und der „normalen“ Frau unterscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.