Flaschensammeln ist im Sinne der Orgonomie Arbeit!

Deutschland ist ein ganz besonderes Land

Weil in Deutschland anders als in den meisten westlichen Ländern (Italien, Frankreich, Großbritannien) die Pfandflasche nie abgeschafft wurde!

Deutschland ist konservativ!

Meines Wissens geschah diese Abschaffung in den anderen westlichen Ländern lange bevor es eine Grüne Bewegung oder eine Grüne Partei gab.

Das war eben die Vorbemerkung.

Jetzt Schritt für Schritt. Es wird in diesem Artikel auch aufgezeigt werden, warum die „klassische“ Orgonomie, nämlich die beruhend auf Elsworth Baker („Der Mensch in der Falle“) und dem American College of Orgonomy in weiten Kreisen unbeliebt ist.

Was ist die Orgonomie?

Wilhelm Reich hat – neben anderen Forschern auch – die Lebensenergie entdeckt – oder wieder entdeckt. Er nannte sie „Orgon“.

Die neu entwickelte Wissenschaft von dieser Energie nannte er Orgonomie.

Das hat zu tun mit „Orgasmus“, dem Höhepunkt der sexuellen Lust, einhergehend mit Entladung dieser Energie, es hat auch zu tun mit „Organismus“.

Der Organismus – zum Beispiel der menschliche Organismus – funktioniert auf der Grundlage von (abgesehen von den Nährstoffen, die er ebenfalls unbedingt braucht, aufnimmt, verdaut, und dann verstoffwechselt) Orgon, so wie beispielsweise das Auto (heutzutage) auf der Grundlage von Benzin oder Diesel funktioniert.

Eben sagte ich: Wilhelm Reich hat – neben anderen Forschern auch – die Lebensenergie entdeckt. Aber eigentlich hat er sie nur wieder entdeckt. Sie war den Naturvölkern schon lange bekannt, auch den Indern als Prana und den Chinesen als Chi (Pinyin Schreibweise: Qi).

Was geschah in der christlich-europäischen Kultur?

In der christlich-europäischen Kultur war diese Energie im Früh- und Hochmittelalter ebenfalls bekannt. In Spätmittelalter / Frühneuzeit folgten dann die Hexenjagd, Reformation, Gegenreformation und die Zeit der Aufklärung.

Diese – an sich großartige – Aufklärung im 17.Jh. hat einen grundlegenden Fehler.

Sie beruht nicht auf Herz und Kopf, sondern nur Kopf. Wie ich – stark vereinfacht – sagen möchte.

Dadurch – und vor allem durch die Kontaktlosigkeit, welche sich aus dem kopf- basierten Funktionieren ergibt, ging – im Westen – die Wahrnehmung dieser Energie kollektiv bzw. gesamtgesellschaftlich verloren.

Was ist Arbeit?

Das folgende ist etwas ausführlicher in:

http://freiheitvorsicherheit.net/2017/04/09/was-ist-arbeit
Die Mechanik definiert es als Kraft mal Weg. Und die Volkswirtschaft als Erbringen von Waren und Dienstleistungen.

Arbeit ist – Wilhelm Reich zufolge – eine grundlegende biologische Funktion. Neben der Sexualität.

Das ist für „normale“ Menschen sehr befremdlich. Zu einem Chef gehen, etwas tun, was man gerade im Moment nicht tun will, man muss weil man es gesagt bekommt, und man muss – sonst kein Geld!! – das soll eine biologische Funktion sein?

Arbeit ist die Funktion, die mit der Beschaffung bzw. Ergänzung des eigenen Lebensunterhalts – zuzüglich dem der Kinder – zu tun hat.

Und diese Funktion gibt es in den ursprünglichsten Kulturen. Die, die keinen Feudalismus, Kapitalismus, keinen Sozialismus – also Staatskapitalismus, kein Kapital im Sinne von Geld, kein Geld, keine Banken, und schon gar keine Aktienbörse haben.

In jenen vor-patriarchalen und auch vor-matriarchalen Kulturen, welche man allfällig als Kulturen der „Jäger und Sammler“ bezeichnet.

Deshalb ist Flaschensammeln – im Sinne der Orgonomie – Arbeit.

Noch eine weitere Sache ist einfacher – die Flaschen brauchen unter Umständen nicht erst in Geld umgesetzt werden, sie können direkt umgesetzt werden in das was man braucht – sofern der Laden wo man abgibt auch die Dinge, die man möchte, hat.

Wann und warum wurde in Deutschland der Flaschenpfand beibehalten?

Dass die anderen Länder das abschafften, war, bevor es eine Grüne Partei und eine Grüne Bewegung gab.

Lange davor.

Die Beibehaltung des Flaschenpfands ist konservativ.

Viele verstehen das nicht.

Und: Die Idee, dass für die Wirtschaft unbegrenztes exponentielles Wachstum erforderlich sei, ist links!!

Ich bin ein politisch interessierter Bürger seit Ende der 70er Jahre. Damals empfand man die Wachstums-Ideologie als etabliert.

Und damit eher als rechts!

Das stimmt nicht.

Die konservativen Väter des jetzigen Wirtschaftssystems, Wirtschaftsminister Ludwig Erhard, sowie der alliierte General Tenenbaum, welchem wir die Währungsreform von 1948 verdanken, waren nicht der Ansicht, die soziale Marktwirtschaft – im Gegensatz zur harten, reinen Marktwirtschaft brauche unbegrenztes exponentielles Wachstum.

Besagte Ansicht ist nicht rechts!

Deutschland ist – im ursprünglichen Sinne – konservativ! Sehr konservativ.

Deshalb wurde die Pfandflasche beibehalten.

Somit können – in diesem wunderbaren, konservativen Lande – auch schwerstens arbeitsgestörte Menschen mit der primitivsten, ursprünglichsten Form von Arbeit ihre „Stütze“ aufstocken.

Was ist „Arbeitsstörung“?

Umgangssprachlich zum Beispiel, wenn jemand nicht gut auf Prüfungen büffeln kann.

In dem Sinne wie es hier gemeint ist, ist die betreffende Person möglicherweise überhaupt nicht arbeitsgestört.

Vielleicht kann sie in dem Sinne, zu ihrem Lebensunterhalt beizutragen oder gar alles zu verdienen, ziemlich gut arbeiten.

Sie kommt nur mit dem dysfunktionalen Bildungssystem nicht klar!

Dagegen reden viele der – zugegeben einigermaßen mystischen – Anonymen Schuldner http://anonyme-schuldner.org davon, sie seien „Unterverdiener“ (Underearner).

Solche Menschen arbeiten unter Umständen sehr hart und sehr viel. Und das für sehr wenig Geld. Die Anonymen Schuldner jedoch sagen, dass dies ein süchtiger Zustand sei. Wie das Zwanghafte Schuldenmachen auch.

In dem Sinne, wie es hier gemeint ist, sind diese Menschen – anders als es europäisches oder gar linkes Denken sein mag – schuld sind ja nur die Verhältnisse – selbstverständlich arbeitsgestört, und zwar schwer.

Weil ja nichts herauskommt. Es ist dysfunktional.

Warum die Orgonomie der Richtung vom ACO weitverbreitet gehasst wird

Weil sie rechts ist. Aber eigentlich ist sie nicht rechts. Sie ist nur gegen links. Schon Wilhelm Reich hat gegen Ende seines Lebens sich vom Sozialismus distanziert. Infolge Stalin.

Und weil Reich nicht mehr glaubte, dass Sozialismus zu etwas anderem führen könne als in die Hölle etwa des Stalinismus.

Während der chinesischen Kulturrevolution war Wilhelm Reich schon tot. Hätte er das noch erlebt, so wäre die Kulturrevolution eine weitere Bestätigung seiner Einstellung gewesen, die er im reiferen Alter hatte:

Kommunismus / Sozialismus ist Emotionelle Pest.

Organisierte Emotionelle Pest.

Weiter nichts.